Mittwoch, 21. Dezember 2011

Plätzchen verzieren

und zwar nach einer Art, die ich weder von einem anderen Blog, noch aus einem Buch, Magazin, Internet... habe sondern noch von meiner Uroma ist. War mein erstes Mal, daher die Patzerei und fehlende Regelmäßigkeit...
Plätzchen werden in Schokolade getunkt (was die dreckigen Finger erklärt) und noch bevor die Schokolade wieder fest wird, mit Zuckerschrift Kringel oder Linien oder was auch immer drauf und dann mit einem Zahnstocher "verziehen".
Hätte ewig weitermachen können, leider waren die Plätzchen aus, wie ich grad den Dreh raus hatte... Aber gibt sicher ein zweites Mal :-)

Kommentare:

  1. Super! Diese Technik kenn ich auch von meiner Oma, allerdings bekomm ich das nicht ganz so hübsch hin ;)

    AntwortenLöschen
  2. Sieht super aus. Ich mache das allerdings mit weißer Kuvertüre statt Zuckerguss. Muss man mit etwas Palmin schmelzen u. versuchen, die gleiche Konsistenz wie die Schokoglasur hinzubekommen. Fertige helle Schokoglasur, die nicht total widerlich schmeckt, suche ich bis heute vergeblich. Leider trocknet die weiße Kuvertüre schlechter an als die dunkle Glasur, daher kann man die umgekehrte Musterung (schwarzes Muster auf weißem Grund) nur sehr schlecht verpacken bzw. verschenken.

    AntwortenLöschen